Ärzte Zeitung, 01.06.2012

Fundsache

Berliner Pferde bald in Windeln?

Die deutsche Hauptstadt ist auf dem Weg, eine weitere Touristenattraktion zu bekommen: Pferde in Windeln. Denn der Pferdemist auf den Straßen mitten in Berlin stinkt so manchem.

Nach dem Ordnungsstadtrat aus Mitte, Carsten Spallek (CDU), plädiert nun auch die Prüforganisation Dekra dafür, die Kutschpferde der Hauptstadt verpflichtend mit einer Pferdewindel auszurüsten. "Die Pferdeäpfel stellen eine ernsthafte Gefahr vor allem für Zweiräder dar", sagt Mario Schwarz von der Dekra Berlin.

Seit Jahren gibt es Debatten um die Kutschen, die vor allem am Brandenburger Tor auf Kundschaft warten. Obwohl die Kutscher verpflichtet sind, Pferdemist aufzusammeln, kommen sie dieser Pflicht speziell während der Kutschfahrten nur selten nach.

Ob hier künftig die Touristen in die Pflicht genommen werden sollen, war nicht zu erfahren. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »