Ärzte Zeitung, 01.06.2012

Fundsache

Berliner Pferde bald in Windeln?

Die deutsche Hauptstadt ist auf dem Weg, eine weitere Touristenattraktion zu bekommen: Pferde in Windeln. Denn der Pferdemist auf den Straßen mitten in Berlin stinkt so manchem.

Nach dem Ordnungsstadtrat aus Mitte, Carsten Spallek (CDU), plädiert nun auch die Prüforganisation Dekra dafür, die Kutschpferde der Hauptstadt verpflichtend mit einer Pferdewindel auszurüsten. "Die Pferdeäpfel stellen eine ernsthafte Gefahr vor allem für Zweiräder dar", sagt Mario Schwarz von der Dekra Berlin.

Seit Jahren gibt es Debatten um die Kutschen, die vor allem am Brandenburger Tor auf Kundschaft warten. Obwohl die Kutscher verpflichtet sind, Pferdemist aufzusammeln, kommen sie dieser Pflicht speziell während der Kutschfahrten nur selten nach.

Ob hier künftig die Touristen in die Pflicht genommen werden sollen, war nicht zu erfahren. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »