Ärzte Zeitung, 20.06.2012

Fundsache

Granate vorm Kaninchenbau

Hasen und Kaninchen sind in der Kulturgeschichte immer wieder Quell für Sprichwörter und allerlei komische Begebenheiten - man denke nur an den Wettlauf zwischen Hase und Igel. Unwissenheit, Ängstlichkeit aber auch Frechheit sind die Eigenschaften, die in Tierfabeln den Nagern zugeschrieben werden.

Unwissenheit hat jetzt einer Kaninchenfamilie in Darmstadt in eine lebensgefährliche Situation gebracht. Nahe eines Segelflugplatzes sollte ihr neues Heim entstehen. Beim Nestbau ließen sie sich weder von dem Flugbetrieb noch von einer 40 Zentimeter langen Granate stören.

Die Nager legten den Sprengsatz vor ihren Bau. Spaziergänger alarmierten die Polizei, das volle Programm startete: Sperrung des Flughafens, Kampfmittelräumdienst, riesige Aufregung! Und die Hasenfamilie im Bau? Aus Angst oder Frechheit ließ sie sich nicht mehr blicken. (bee)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »