Ärzte Zeitung, 27.06.2012

Fundsache

Elefant malt und zahlt fürs Gehege

Eine Elefantendame, die mit ihrem Rüssel Bilder malt, hat den Kunstmarkt in Prag im Sturm erobert. Mit den Erlösen soll jetzt ein neues Gehege für sie und ihre Herde im Zoo der Stadt gebaut werden, berichtet die Nachrichtenagentur Ananova.

Die 36-jährige Shanti - Zirkusartistin und Filmstar im Ruhestand - hatte in einem Beschäftigungsprogramm für intelligente Zootiere vor zwei Jahren mit dem Malen begonnen. Am Anfang seien dabei eine Menge Staffeleien und Leinwände zu Bruch gegangen, berichtet ihre Tierpflegerin Veronika Struplova.

Inzwischen werde ihre Kunst aber sehr geschätzt und für bis zu 1800 Euro pro Bild verkauft. Die tierische Künstlerin braucht für ein Werk etwa 20 Minuten.

Sie wird auch nie Müde, für Nachschub zu sorgen: Nach jeder kreativen Phase bekommt die immer hungrige Elefantendame nämlich einen Leckerbissen zur Belohnung. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »