Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Fundsache

Der abgelegenste Ort der Welt

Das chinesische Bergdorf Yushan ist der wohl abgelegenste Ort der Welt. Es ist nur über eine Seilbahn zu erreichen. Bevor jene gebaut wurde, mussten die Einwohner einen beschwerlichen, Tage dauernden Fußmarsch in Kauf nehmen, um zum nächsten Ort zu gelangen.

Die Seilbahn ist einen Kilometer lang und führt über eine 400 Meter tiefe Schlucht. Viele der 200 Einwohner Yushans steigen jeden Tag in die enge Kabine, um drüben Güter zu kaufen oder zu veräußern. Zhang Xinjian sorgt dafür, dass sie sicher ankommen.

"Kein anderer will den Job machen", klagt Zhang, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Er selbst bekam die Aufgabe vor 15 Jahren von seinem Vater übertragen.

Einmal in der Woche muss Zhang das Stahlkabel einfetten, eine sehr gefährliche Arbeit. Anfangs hat ihm dabei noch sein jüngerer Bruder geholfen, aber der hat nun keine Lust mehr. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »