Ärzte Zeitung, 25.09.2012

Fundsache

Darmgas-Explosion durch Koloskopie?

Wie kann man bei Koloskopien mit Elektrokauterisation das Risiko reduzieren, dass Patienten dabei explodieren? Dieser Frage sind französische und griechische Forscher nachgegangen und haben dafür den satirischen Ig-Nobelpreis verliehen bekommen.

Die bei Elektrokauterisation erzeugten Impulse können, so die Forscher, im Darm angesammelte explosive Gase entzünden. Dies sei zwar eine sehr seltene aber gefürchtete Komplikation. Nur durch sorgfältige Darmreinigung lasse sich die Reaktion ausschließen, betonen die Wissenschaftler (World J Gastroenterol 2007; 13: 5295).

Der von der Harvard-Universität in den USA verliehene Ig-Nobelpreis ist Forschungen vorbehalten, die "Menschen zuerst zum Lachen und dann zum Nachdenken bringen" (www.improbable.com/ig/). Die Abkürzung Ig steht für ignoble, das heißt unwürdig, schmachvoll, schändlich. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »