Ärzte Zeitung, 19.10.2012

Fundsache

Gaunermönch auf der Flucht

Da war die irdische Verlockung wohl doch viel größer, als die Hoffnung in den Himmel zu kommen. Ein offenbar gar nicht so christlicher katholischer Mönch soll klammheimlich Kirchenbesitz verkauft und sich dann mit einer Frau aus dem Staub gemacht haben.

Der 34-Jährige sei in Kroatien mit umgerechnet rund 1,3 Millionen Euro verschwunden, bestätigte die Diözese Split-Makarska kürzlich. Der Franziskaner-Bruder verkaufte vier Hektar Kirchenland und hob unerlaubt einfach Bargeld ab.

Zuletzt gesehen wurde er Medienberichten zufolge vor zwei Wochen: in einem teuren Cabrio mit einer schicken Frau als Begleitung auf dem Beifahrersitz.

Die Kirche entschuldigte sich bei der Bevölkerung für die "unersättliche Gier" des Mönchs, der laut Gelübde eigentlich zur Arnut verpflichtet ist. Gemeinsam mit der Polizei ist sie nun auf der Suche nach dem Mann. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »