Ärzte Zeitung, 07.11.2012

Fundsache

Hotelküche hält Yin und Yang in Balance

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) haben die Küchenchefs des Hotels The Peninsula Beijing für ihre Gourmetküche entdeckt.

Gäste können nach Hotelangaben aus 14 Gerichten wählen, die mit chinesischen Heilkräutern zubereitet wurden. Verwendet würden Wirkstoffe, die beispielsweise dabei helfen sollen, das Immunsystem zu stärken und die Kräfte Yin und Yang in Balance zu halten.

Auf der Speisekarte stehe etwa geschmortes Hühnchen mit Engelwurz und Chuan Qiong (Szechuan Liebstöckel). Den Angaben zufolge nährt Engelwurz das Blut, Chuan Qiong werde in China seit dem 14. Jahrhundert bei Herzproblemen sowie Bauch- und Kopfschmerzen eingesetzt.

Ein weiteres Gericht enthalte He Shou-Wu-Kraut, das eines der beliebtesten Mittel der TCM sei. Es wird aus der Knöterichwurzel gewonnen und wirke entgiftend und energiefördernd. (ck)

|
Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3190)
Organisationen
TCM (73)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1418)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Der Chop-Suey-Schwindel

Wenn es einem nach dem Verzehr von chinesischem Essen schwindelig wird, muss das nicht am Pflaumenwein liegen: Geschmacksverstärker rücken in den Fokus. mehr »

Waren auch Ärzte beteiligt?

Im mutmaßlichen Abrechnungsbetrug in der Pflege könnten auch andere Berufsgruppen eine Rolle spielen. Das legen Medienberichte nahe. In Norddeutschland wurden währenddessen Dutzende Pflegeheime und Kliniken durchsucht. mehr »

"Es gab keine konsentierten Bewertungen"

Nach dem GOÄ-Desaster meldet sich jetzt der ehemalige BÄK-Verhandlungsführer Windhorst zu Wort. Er erläutert, warum die GOÄ-Verhandlungen gescheitert sind. mehr »