Freitag, 19. Dezember 2014
Ärzte Zeitung, 14.11.2012

Fundsache

"Nutella-Steuer" - bon appétit!

Pläne für eine Steuererhöhung auf Palmöl sorgen für Ärger nicht nur an französischen Frühstückstischen, sondern auch im weit entfernten Malaysia.

Und das kommt so: Die als "Nutella"-Steuer bezeichnete Abgabe soll nach dem Willen eines Senatsausschusses um rund 300 Prozent steigen.

Damit würde sich das 450-Gramm-Glas der süßen Nuss-Nougat-Creme im Land der Feinschmecker um rund 2,7 Cent verteuern.

Gesundheitspolitisches Ziel des Vorhabens ist es, Hersteller zur Verwendung von weniger Palmöl und damit weniger ungesunden gesättigten Fettsäuren anzuregen.

Palmöl-Exporteur Malaysia wehrt sich gegen einen aus seiner Sicht grundlosen Angriff. Auch Nutella-Produzent Ferrero reagiert: "Wir werden das Rezept nicht ändern." (eb)

|
Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Vertretungsfall und Notfallversorgung: Honorar-Neuerungen beschlossen

Kurz vor Weihnachten haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Krankenkassen auf einige Honorar-Änderungen geeinigt. So gibt es eine Neuregelung für Vertretungsfälle und drei neue EBM-Ziffern bei der Notfallversorgung. mehr »

Assistierter Suizid: Ethikrat warnt vor Gefahren eines "Sterbehilfegesetzes"

Der Deutsche Ethikrat hat heute Stellung zur Sterbehilfe bezogen. In Fragen des ärztlichen Berufsrechts hat das Gremium eine gänzlich andere Haltung als die Ärztekammern. mehr »

Leitartikel: Das Masernproblem wird ausgesessen

In Deutschland erkranken zu viele Menschen an Masern. Das Ziel, die Infektionskrankheit hierzulande bis 2015 auszurotten, wird verfehlt. Eine Kommission deckt auf, warum es nicht klappt. mehr »