Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Morbus Menière - Wege zur Therapie

zur Großdarstellung klicken

Morbus Menière kann zu beidseitiger Taubheit, Unsicherheit und Hilflosigkeit bis hin zur Berufsunfähigkeit und zu einer Depression führen. Dass und wie trotzdem Hilfe möglich ist, zeigt diese neu bearbeitete 6. Auflage. Sie bietet Informationen über neue Erkenntnisse im Umgang mit der Krankheit, aktuelle medizinische Möglichkeiten und Grenzen sowie Tipps zu einer verfeinerten psychosomatischen Vorgehensweise im Umgang mit der Krankheit.

Grundlagen, Auswirkungen und Therapien bei Morbus Menière werden so verständlich beschrieben, dass die Betroffenen und Ärzte davon gleichermaßen profitieren. Das Buch fasst die konkreten, praxisrelevanten Fragen zusammen und bietet klare Handlungsempfehlungen für Ärzte, Psychotherapeuten und Betroffene.

Helmut Schaaf: Morbus Menière. Eine psychosomatisch orientierte Darstellung. Springer Medizin Verlag 2009, 6. Aufl., 268 S., 54 Abbildungen, Softcover, ISBN: 978-3-642-00426-1, 34,95 Euro

Topics
Schlagworte
Buchtipp (270)
Krankheiten
Depressionen (3039)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »