Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Morbus Menière - Wege zur Therapie

zur Großdarstellung klicken

Morbus Menière kann zu beidseitiger Taubheit, Unsicherheit und Hilflosigkeit bis hin zur Berufsunfähigkeit und zu einer Depression führen. Dass und wie trotzdem Hilfe möglich ist, zeigt diese neu bearbeitete 6. Auflage. Sie bietet Informationen über neue Erkenntnisse im Umgang mit der Krankheit, aktuelle medizinische Möglichkeiten und Grenzen sowie Tipps zu einer verfeinerten psychosomatischen Vorgehensweise im Umgang mit der Krankheit.

Grundlagen, Auswirkungen und Therapien bei Morbus Menière werden so verständlich beschrieben, dass die Betroffenen und Ärzte davon gleichermaßen profitieren. Das Buch fasst die konkreten, praxisrelevanten Fragen zusammen und bietet klare Handlungsempfehlungen für Ärzte, Psychotherapeuten und Betroffene.

Helmut Schaaf: Morbus Menière. Eine psychosomatisch orientierte Darstellung. Springer Medizin Verlag 2009, 6. Aufl., 268 S., 54 Abbildungen, Softcover, ISBN: 978-3-642-00426-1, 34,95 Euro

Topics
Schlagworte
Buchtipp (265)
Krankheiten
Depressionen (2958)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »