Ärzte Zeitung, 30.09.2009

Buchtipp

Aktuelles Wissen zur Therapie bei ADHS

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist mit Prävalenzraten von 3 bis 10 Prozent und hoher Persistenz eine häufige Problematik sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen. Aufgrund der vielen gestörten Funktionen und beeinträchtigten Lebensbereiche wird in Leitlinien eine multimodale Behandlung gefordert mit Beratung, Verhaltenstherapie, psychosozialen Interventionen und Pharmakotherapie.

Die vorliegende praxisorientierte Einführung stellt aktuelle psychotherapeutische und medikamentöse Optionen vor. Prinzipien der Diagnostik und Therapie werden anwendungsorientiert vermittelt. Die 3. Auflage des Buches trägt somit zu einem differenzierten Umgang mit ADHS-Patienten bei. Frühzeitig eingeleitete Interventionen können sowohl die Prognose als auch die Lebensqualität der Betroffenen bessern. (eb)

Gerd Lehmkuhl, Jan Frölich, Kathrin Sevecke, Manfred Döpfner (Hrsg.): Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter, UNI-MED Science, 3., neubearb. Auflage 2009, 160 Seiten, 37 Abb., ISBN 978-3-8374-1119-5, Euro 39,80

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »