Ärzte Zeitung, 12.02.2010

Was tun, wenn ein Kind sich verletzt?

zur Großdarstellung klicken

Der junge Patient hält sich seinen Arm und weint bitterlich. Das Röntgen bestätigt die Befürchtung: eine komplizierte Fraktur mit Gelenkbeteiligung. Was tun? Welche Therapie ist die richtige? Die Behandlung von Kindern bedarf besonderes Einfühlungsvermögens und Spezialwissens.

"Kindertraumatologie" bietet hierfür auf die Praxis umgemünzte wissenschaftliche Erkenntnisse, eine Beschreibung der Behandlung aller Extremitäten einschließlich Becken und Wirbelsäule, eine Darstellung der Wachstumsfugen in Schemazeichnungen sowie die AO- und LiLa-Klassifikationen der Frakturen im Kindesalter.

Dem Titel lassen sich Informationen zeitsparend entnehmen durch: eine kurze Einführung, die häufigsten Verletzungen: Tabellen mit Handlungsanweisungen, Fallbeispiele mit Röntgenaufnahmen.

Kindertraumatologie, Marzi, Ingo (Hrsg.) 2.überarb. u. aktualisierte Aufl., 2010, XII, 423 S., 611 Abb., Geb., m 129,95. ISBN: 978-3-642-00989-1

Topics
Schlagworte
Buchtipp (270)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »