Ärzte Zeitung, 02.06.2010

Buchtipp

Welche Arzneien haben Priorität?

Welche Arzneien haben Priorität?

Ältere Patienten haben häufig mehrere - oft chronische - Erkrankungen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind überdurchschnittlich häufig wegen: geänderter biologischer Eckdaten (Leberdurchblutung und Nierenfunktion vermindert, mehr Fett- weniger Muskelmasse), mangelnder Compliance, Vielfachmedikation mit Wechselwirkungen. Welche Besonderheiten gibt es? Welche Nebenwirkungen/Wechselwirkungen sind besonders zu beachten - und können als neue Erkrankungen fehlinterpretiert werden? Welche Arzneimittel erforden für ältere Patienten besondere Vorsicht? Antworten für die Praxis stehen in diesem Buch: Medizinische Sicherheit: Welche Medikamente haben Priorität? Was darf ich weglassen? Ökonomische Sicherheit: Bessere Arzneitherapie für den Patienten mit weniger Verschreibungen.

Arzneitherapie für Ältere, Wehling, Martin, Burkhardt, Heinrich, 1st Edition., 2010, XIII, 284 S. 68 Abb., Geb., ISBN: 978-3-642-10214-1, 49,95 Euro

Topics
Schlagworte
Buchtipp (269)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »