Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Lebensgeschichten

Ein Jahr, spannend wie zehn

Ein Jahr, spannend wie zehn

Es gibt Sachbücher, die sind so unterhaltsam wie Romane. "Oase der Freiheit" von Jennifer Steil ist so eins. Dafür gibt es zwei Gründe: 1. Die US- Journalistin hat einen flotten, aber nie trivialen Schreibstil.

2. Das Jahr, das sie im Jemen verbracht hat, um Journalisten auszubilden und eine englischsprachige Zeitung auf Vordermann zu bringen ist so gespickt mit Erlebnissen, dass sich der Leser fragt, wie ein Mensch das alles verkraften kann.

Dabei hat sie als Frau aus dem Westen kaum Probleme, von den arabischen Männern als Vorgesetzte akzeptiert zu werden.

Aber sie leidet unter anderem darunter, wie abschätzig sich die gleichen Männer ihren einheimischen Kolleginnen gegenüber verhalten. Dabei sind sie es, die sich phänomenal entwickeln. Christiane Badenberg

Jennifer Steil: Oase der Freiheit. blanvalet, München, Januar 2011. 511 Seiten, 8,99 Euro, ISBN: 9783442376155.

Topics
Schlagworte
Buchtipp (265)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »