Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Satire

Ein Känguru geht um in Europa

Ein Känguru geht um in Europa

Das ist wirklich eine sehr ungewöhnliche Wohngemeinschaft: Ein kommunistisches Känguru und ein stoischer Kleinkünstler leben zusammen in Berlin.

Wer noch nicht mit einem Känguru zusammen gelebt hat, kann sich nach der Lektüre des Buches ungefähr vorstellen, wie das sein kann, nämlich: Sehr lustig!

Und der Witz der Figuren ist zugleich tiefsinnig und mit wohltuender Selbstironie garniert. Das Känguru lässt sich zum Papst ausrufen, soll durch eine ominösen Behörde für Produktivität abgeschoben werden und gründet eine Anti-Terror-Organisation.

Geschäftsideen hat das Känguru auch: Wie das leicht entflammbare Matchbox-Auto für Berlin-Touristen zum Beispiel. Die verrückten Geschichten sind sehr kurzweilig erzählt. Unbedingt nachlesen! Sunna Gieseke

Marc-Uwe Kling: Das Känguru-Manifest, Ullstein, Berlin, August 2011. 304 Seiten, 8,99 Euro, ISBN: 9783548373836

Topics
Schlagworte
Buchtipp (259)
Personen
Sunna Gieseke (426)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »