Ärzte Zeitung, 17.09.2012

Buchtipp

Zwischen Wahn und Wahrheit

Der Psychiater Manfred Lütz hat sich "die Fälschung der Welt" vorgeknöpft - und eine Anleitung zum Gefühl für das eigentliche Leben abgeliefert.

Zwischen Wahn und Wahrheit

Manfred Lütz: Bluff! Die Fälschung der Welt. Droemer-Verlag, München. 189 Seiten, 16,99 Euro. ISBN 978-3-426-27597-9

Sie sind coole Erfolgstypen und treffen sich regelmäßig in Frankfurt zu einer merkwürdigen Veranstaltung. Sie lachen, professionell animiert, hemmungslos und aus vollem Halse. Nach 60 Minuten ist der Spuk vorbei.

Ein kurzer Abschiedsgruß, die Gesichter werden schlagartig ernst, dann der Griff nach dem Aktenkoffer. Tschüss bis zum nächsten Mal, wenn‘s wieder heißt: Es muss gelacht werden.

Was um alles in der Welt treibt Menschen an, unter professioneller Anleitung zu lachen. Alles Selbstbetrug, alles Bluff?

Ein Gefühl für das echte Leben

Das Gefühl, im falschen Film zu sein, kennt jeder. Manipuliert, getrickst, gefälscht wird, wo wir hinsehen: Die geschönten Bilanzen der Finanzwirtschaft; Botoxwangen der Schönheitsindustrie; vermeintlich absolute Erkenntnisse der Wissenschaft, die doch bald schon widerlegt werden.

Nichts davon ist wirklich, nichts davon ist wahr. Manfred Lütz, Bestseller-Autor und als Psychiater täglich auf der Suche nach der Grenze zwischen Wahn und Wahrheit, spießt in seinem neuen Buch "Bluff" das allgemeine Unbehagen an der medial inszenierten Pseudowirklichkeit und an der Industrie des schönen Scheins auf.

"Bluff!" ist die engagierte Aufforderung, selbst zu denken, selbst zu fühlen und den eigenen, Erfahrungen zu vertrauen.

Eine Anleitung, die den Leser zu dem führen soll, was er in den Wirren des Alltags immer mehr zu verlieren droht: Das Gefühl für das eigene, das eigentliche Leben. (fuh/eb)

Topics
Schlagworte
Buchtipp (259)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »