Ärzte Zeitung, 18.02.2013

Buchtipp

Wohin geht die Liebe?

Liebe geht durch den Magen, heißt es, doch: "Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist?" Dieser Frage nähert sich der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen in seinem neuen Buch.

026a1302_4277958-A.jpg

Welcher Mann sagt seiner Liebsten schon, dass sie die schönste Frau auf Erden sei? Eben.

Nur elf Prozent aller Männer glauben, dass ihre Frau genau das hören will, dabei steht dieses Kompliment bei den Frauen ganz oben auf der Liste, wie der britische Psychologe Richard Wiseman herausgefunden hat.

Viele Paare scheinen tatsächlich wenig voneinander zu wissen, was also tun? Bis vor 30 Jahren glaubte man fest daran, dass ständiges Reden über die Partnerschaft hilfreich sei.

Damit wiederum räumt der US-Psychologe John Gottman auf, der nachweisen konnte, dass Reden für Paare zwar gut ist, aber nicht über die Beziehung, sondern über den Alltag.

Und noch eine Erkenntnis: Wer sich nach einer Schmähung mit seinem Partner versöhnen will, sollte den Kurs dafür kennen - eine negative Äußerung wiegt so viel wie fünf Nettigkeiten.

Hintergründig, direkt und gut erzählt

Wie in seinen Bestsellern "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" und "Glück kommt selten allein" verknüpft Hirschhausen auch in "Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist?" wissenschaftliche Einsichten mit Beobachtungen aus dem Alltag.

Das hebt sich wohltuend von den Mann-Frau-Klischees anderer Autoren ab und ist - oft hintergründig, mitunter ziemlich direkt - immer gut erzählt.

Auf den 380 Seiten des Buchs streut der Verlag zudem Bilder und Grafiken, die die Leser immer wieder schmunzelnd innehalten lassen.

Eckart von Hirschhausen ist Arzt, Kabarettist, Comedian und Showmaster. Sein großes Wissen scheint häufig auf. Nur auf die Frage, wohin die Liebe denn geht, weiß auch er keine Antwort. Ins Blut, ins Herz oder in die Hose? (Smi)

Eckart von Hirschhausen: Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist? Erschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Topics
Schlagworte
Buchtipp (270)
Personen
Eckart Von Hirschhausen (54)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »