Ärzte Zeitung, 01.03.2004

Viel Obst, mäßig Fleisch - Tips zur Krebsprävention

BERLIN (nsi). Für eine effektive Prävention von Krebs ist gesunde Ernährung unerläßlich. Daher ist eine entsprechende Beratung der Patienten durch Kollegen besonders wichtig, wie Professor Hans Konrad Biesalski von der Universität Hohenheim beim Krebskongreß in Berlin gesagt hat.

Gesunde Ernährung bedeute: Mehrfach Obst und Gemüse täglich sowie andere ballaststoffreiche Lebensmittel, regelmäßig Fisch, mäßig Fleisch und nicht mehr als 20 g Alkohol täglich. Der Energieverbrauch solle der Kalorienaufnahme angepaßt sein, um Übergewicht zu vermeiden.

Große Studien wie die Nurses Health Study wiesen darauf hin, so Professor Wolfgang Scheppach vom Uniklinikum Würzburg, daß gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und Normalgewicht das Risiko für Krebs wie das Kolorektal-Karzinom und andere Gastrointestinal-Tumoren senken könnten. Zudem habe die Studie ergeben, daß auch folsäurehaltige Multivitaminpräparate protektive Effekte in Bezug auf das Kolorektal-Ca hätten. Dies allerdings nur, wenn sie regelmäßig über mindestens fünfzehn Jahren eingenommen würden. Die deutsche Konsensuskonferenz zur Prävention des Kolorektal-Ca empfehle Multivitaminpräparate zur Prävention aber nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »