Ärzte Zeitung, 24.03.2004

Essen in USA eine Herausforderung

HAMBURG (dpa). Was muß man tun, um gesund und gut zu essen? Zwischen den Nationen gehen die Meinungen hier deutlich auseinander, wie eine Studie des französischen Soziologen Claude Fischler ergeben hat.

Demnach legen US-Amerikaner überdurchschnittlich viel Wert auf eine richtige Dosierung von Nährstoffen. Vor allem in Südeuropa und Frankreich wird gutes Essen dagegen vor allem mit Familie und Geselligkeit in Verbindung gebracht.

In den USA werde Essen oft als eine Art "Herausforderung" betrachtet, so Fischler. 55 Prozent der dort Befragten gaben an, täglich Extra- Vitamine zu nehmen. In Deutschland seien das nur 17 Prozent, in Italien und Frankreich nur ein und zwei Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »