Ärzte Zeitung, 27.04.2004

Pestizid-Cocktail in frischen Erdbeeren entdeckt

FRANKFURT/MAIN (dpa). Frische Erdbeeren aus südlichen Ländern sind nach einem Bericht des Magazins "Öko Test" oft stark mit Pestiziden belastet. In manchen Früchten finde sich ein ganzer Cocktail aus bis zu acht verschiedenen Chemikalien, berichtet das Magazin in seiner Mai-Ausgabe.

Von 20 verschiedenen Erdbeer-Proben aus Spanien und Marokko seien nur 2 völlig frei von Rückständen gewesen, beide aus kontrolliert biologischem Anbau. Drei spanische Produkte enthielten Pestizid-Mengen oberhalb der in Deutschland geltenden Grenzwerte.

Insgesamt seien 25 verschiedene Pestizide gefunden worden. 14 davon seien in Deutschland für den Erdbeeranbau gar nicht zugelassen, schreibt "Öko Test", darunter das Insektizid Endosulfan und das Pilzbekämpfungsmittel Carbendazim.

In den vergangenen Tagen hatten Behörden auch vor belasteten Erdbeeren aus Deutschland gewarnt. So wurde in Mecklenburg-Vorpommern bei 4 von 41 Proben eine Überschreitung der gesetzlichen Höchstmenge von 0,01 mg/ kg festgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »