Ärzte Zeitung, 27.08.2004

Limonade-Fans haben erhöhtes Diabetes-Risiko

BOSTON (mut). Wer viel mit Zucker gesüßte Limonade trinkt, nimmt deutlich an Gewicht zu und hat ein erhöhtes Diabetes-Risiko. Das haben jetzt Daten der Nurses Health Study mit über 90 000 Frauen ergeben.

In der prospektiven Kohorten-Studie wurden unter anderem die Ernährungsgewohnheiten der Frauen vier Jahre lang überprüft. Dabei nahmen Frauen, die ihren Limonaden-Konsum von einem Getränk pro Woche auf mindestens ein Getränk pro Tag steigerten, im Schnitt um über 4,5 kg zu.

Dagegen kam es bei Frauen, die ihren Konsum reduzierten oder konstant hielten, nur zu geringer bis keiner Gewichtszunahme, berichten deutsche und US-amerikanische Forscher (JAMA 292, 2004, 927).

Insgesamt wurde im Verlauf der Studie bei 741 Frauen ein Typ-2-Diabetes neu diagnostiziert. Bei Frauen, die mindestens einmal täglich ein Zucker-gesüßtes Getränk zu sich nahmen, war die Diabetesrate deutlich erhöht im Vergleich mit Frauen, die höchstens einmal im Monat zu süßen Getränken griffen, und zwar um den Faktor 1,8, wenn es sich um Limonade handelte, sowie um den Faktor 2, wenn die Frauen gesüßte Fruchtsaftgetränke bevorzugten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »