Ärzte Zeitung, 21.01.2005

Stiftung Warentest gibt Burgern gute Noten

BERLIN (dpa). Ob Burger King oder McDonalds: Viele Burger sind besser als ihr Ruf. Von 19 getesteten Burgern aus Fast-Food-Restaurants oder dem Supermarkt wurden acht als "gut", zehn als "befriedigend" und einer als "ausreichend" eingestuft, hat die Stiftung Warentest gestern in ihrem neuen Heft berichtet.

"Der Cheeseburger von McDonalds ist der Testsieger. Er ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Nährwerten pro Portion gut und kann damit überall als Hauptmahlzeit eingesetzt werden und gibt noch genug Raum, einen Saft dazu zu trinken", sagte die Projektleiterin bei Stiftung Warentest, Birgit Rehlender, der Hörfunkagentur dpa-RUFA. Das Problem bei Fast Food seien nicht die Burger, sondern die meist in den Menüs dazu gehörenden Pommes frites.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »