Ärzte Zeitung, 22.03.2005

Plädoyer für Folsäure im Mehl

BERLIN (eb). Würde Mehl mit Folsäure angereichert, könnte die Versorgung in Deutschland mit diesem Vitamin deutlich verbessert werden. Das berichtete ein Mitarbeiter des Robert-Koch-Instituts bei einer Tagung von Ernährungswissenschaftlern in Kiel.

Nach Daten aus den USA und Kanada, wo Mehl mit Folsäure angereichert wird, wurde dort die Rate der Neuralrohrdefekte um bis zu 50 Prozent reduziert. Folsäuremangel gilt als eine Hauptursache solcher Defekte. In Deutschland sind jährlich bis zu 800 Säuglinge betroffen.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3312)
Wirkstoffe
Folsäure (253)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »