Ärzte Zeitung, 12.04.2005

Deutsche mögen Käse eher abgepackt

BONN (dpa). Wenn es um Käse geht, wollen die Deutschen nicht lange warten. Die Bundesbürger bevorzugen abgepackte Ware, Käse an der Bedienungstheke wird immer weniger gekauft.

90,5 Prozent der Verbraucher griffen im vergangenen Jahr nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle in Bonn von gestern zum Käse aus dem Selbstbedienungsregal. 2003 waren es noch 88,3 Prozent. 2004 kauften die Bundesbürger 732 000 Tonnen Käse, etwa 35 000 Tonnen mehr als 2003. Abgepackte Ware wird zudem meist günstiger angeboten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »