Ärzte Zeitung, 23.05.2005

Ratgeber zu Ernährung und Krebsrisiko

BONN (eb). Die neue Präventionsbroschüre "Guten Appetit!" informiert über Möglichkeiten, mit gesunder Ernährung Krebs vorzubeugen. Der Ratgeber wird von der Deutschen Krebshilfe herausgegeben.

Er entstand in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung. Der Fernsehkoch Frank Buchholz steuerte schmackhafte Rezepte bei.

Informiert wird etwa über den Zusammenhang zwischen Nahrung und Krebs. So verringert ein Gemüseverzehr von 400 g täglich das Rektumkarzinom-Risiko. Wer häufig Fleischwaren wie Wurst ißt oder viel Alkohol trinkt, hat ein erhöhtes Risiko. Empfohlen wird ein Verzehr von weniger als 30 g Fleischwaren pro Tag. Frauen sollten täglich weniger als 10 g Alkohol trinken, Männer weniger als 20 g.

Den kostenlosen Ratgeber gibt es bei: Deutsche Krebshilfe, Postfach 14 67, 53004 Bonn, Fax: 02 28 / 72 99 0 11, E-Mail: deutsche@krebshilfe.de oder zum Download unter www.krebshilfe.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »