Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Können Statine das Krebsrisiko reduzieren?

NEU-ISENBURG (eb). Reduzieren Statine das Risiko für Krebs? Einige Hinweise gibt es etwa für Nieren-, Prostata- und Brustkrebs, wie berichtet.

Jetzt wurden in weiteren Kohortenanalysen Hinweise gefunden, daß eine Statintherapie mit einer fast 50prozentigen relativen Risikoreduktion für Darmkrebs assoziiert war (NEJM 352, 2005, 2184). Ähnliche Daten für Pankreas- und Ösophaguskarzinome wurden gerade bei einem Kongreß in Chicago vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »