Ärzte Zeitung, 07.07.2005

Nikotinsäure und Sport treiben das HDL in die Höhe

BERLIN (hbr). Senkt man erhöhte LDL-Werte, reduziert man das kardiovaskuläre Risiko nicht vollständig: Auch niedrige HDL-Werte sind für die Gefäße riskant. Sport und Nikotinsäure helfen dabei, das HDL zu erhöhen.

Auch Menschen mit niedrigem LDL bekommen kardiovaskuläre Krankheiten. "Wir müssen also auch auf das HDL achten", betonte Professor James Shepherd beim Prädiabetes-Kongreß in Berlin. Denn HDL hat protektive Funktion, auch bei erhöhtem LDL-Cholesterin. Ein HDL-Anstieg um 1 mg/dl mindert das kardiovaskuläre Risiko um bis zu vier Prozent. Ein niedriger HDL-Wert dagegen ist ein unabhängiger, prädiktiver KHK-Risikofaktor.

Eine Steigerung des HDL-Cholesterins bis über 25 Prozent ist mit Nikotinsäure (Niaspan®) möglich. Auch hohe Triglyzeridwerte sinken deutlich. Das Europäische Konsensus Panel, dem der Glasgower angehört, nennt Nikotinsäure als stärksten HDL-erhöhenden Wirkstoff, zu kombinieren mit einem Statin.

Das Gremium hat erst vor kurzem als Minimum einen HDL-Wert von 40 mg/dl für Patienten mit KHK oder erhöhtem KHK-Risiko empfohlen. Dazu gehören Typ-2-Diabetiker und Patienten mit metabolischem Syndrom. Ihr Herzinfarkt-Risiko ist im Vergleich zu Nichtbetroffenen dreifach höher. Beide Gruppen haben oft eine Dyslipidämie mit hohen Triglyzeriden und niedrigem HDL.

Auch die Lebensweise wichtig, wie Shepherd betonte. "Wenn Sie rauchen, sinkt Ihr HDL-Wert. Wenn Sie sich nicht genug bewegen, auch. Und wenn Sie - auch als Konsequenz von zu wenig Bewegung - adipös sind, ebenfalls". In Zahlen: Bewegungsmuffel riskieren eine bis zu zehnprozentige HDL-Abnahme, Raucher und Adipöse jeweils bis zu 14 Prozent.

Logische Folgerung: "Wenn wir den Lebensstil unserer Patienten ändern können, können wir ihr Risiko ändern", so Shepherd.

Professor Michael Weiss von der Universität Paderborn bestätigt das. Dafür eigne sich Ausdauertraining, sagte er zur "Ärzte Zeitung". Eine halbe Stunde, regelmäßig zwei- bis dreimal pro Woche absolviert, kann das HDL-Cholesterin um zehn bis 15 mg/dl anheben. Dabei sinken auch die Triglyzeride.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »