Ärzte Zeitung, 08.12.2005

Gesundes Fett hält Adern fit

Studie mit Kindern / Endothelfunktion wurde bestimmt

TURKU (Rö). Bei Jungen, die ab dem siebenten Lebensmonat eine Nahrung mit wenig gesättigten Fettsäuren erhalten, ist im Alter von elf Jahren die Endothelfunktion besser als nach einem Jahrzehnt herkömmlicher Ernährung. Bei Mädchen gibt es diesen Effekt nicht.

Dies belegen Ergebnisse einer Studie von Dr. Olli T. Raitakari von der Universität Turku in Finnland ("Circulation" online, 5. Dezember). Der Wissenschaftler hatte für seine Studie 1062 Kinder untersucht. Sie erhielten ab dem siebenten Lebensmonat eine Nahrung mit wenig gesättigten Fettsäuren oder eine herkömmliche Ernährung.

Im elften Lebensjahr wurde dann mit hochauflösenden Ultraschall die Endothelfunktion in der Arteria brachialis gemessen. Der Effekt sei zum Teil dadurch zu erklären, daß mit weniger gesättigten Fetten in der Nahrung der Cholesterinspiegel niedriger ist, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »