Ärzte Zeitung, 16.12.2005

Lipidtherapie vor einem Wandel?

Liegt heute der gedruckten "Ärzte Zeitung" bei: "Forschung und Praxis" mit Einblicken in die Herzforschung.

DALLAS (ob). Wieviel Cholesterinsenkung braucht es zur optimalen Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall bei Patienten mit hohem kardiovaskulären Risiko?

Wie schon frühere Studien spricht auch die beim Kongreß der American Heart Association (AHA) vorgestellte IDEAL-Studie dafür, daß zumindest bei der Lipidsenkung mit Statinen Bescheidenheit keine Zier ist. Mehr Cholesterinsenkung bedeutet nach ihren Ergebnissen auch mehr verhinderte kardiovaskuläre Ereignisse.

Die Hoffnung, daß die spezifische Veränderung des Lipidprofils bei Typ-2-Diabetes durch ein Fibrat von Nutzen ist, hat sich in einer großen Studie nur partiell erfüllt.

Was diese Studie im einzelnen ergeben hat, können Sie in unserer Beilage "Forschung und Praxis" mit Berichten vom AHA-Kongreß nachlesen. Sie liegt heute der gedruckten "Ärzte Zeitung" bei. Dort erfahren Sie auch, ob die Plättchenhemmung mit ASS plus Clopidogrel in der Embolie-Prophylaxe bei Vorhofflimmern eine Alternative zur Antikoagulation ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »