Ärzte Zeitung, 20.12.2005

TIP

Kochendes Wasser für Kräutertees

Tees und Aufgüsse mit Kräutern und Früchten sollten mit kochendem Wasser übergossen werden und mindestens fünf Minuten ziehen.

Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) können nur auf diesem Weg vorhandene Keime mit Sicherheit abgetötet werden. Besonders bei Säuglingen und Kleinkindern ist es wichtig, auf die richtige Zubereitung zu achten. In den Tees können sich nämlich Bakterien, Hefen oder Schimmelpilze befinden, vereinzelt sogar Salmonellen.

Das Wasser aus Heißwasserspendern hat in der Regel nur eine Temperatur von 80° C bis 85° C und eignet sich somit nicht, um potentiell enthaltene Keime abzutöten.

Weiterhin sollten aufgegossene Kräutertees nicht über mehrere Stunden stehen gelassen werden. Kochendes Wasser tötet zwar Keime wirksam ab, Sporen bleiben aber meist unbeschädigt und keimen dann im warmen Wasser aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »