Ärzte Zeitung, 10.07.2006

Deutsche Männer lieben Fertiggerichte

STUTTGART (dpa). Die Deutschen achten weniger auf gesunde Ernährung als ihre europäischen Nachbarn. Das ist das Ergebnis einer Umfrage aus Deutschland, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden für die Studie "Gesund leben 2006".

Spitzenreiter sind die Deutschen lediglich beim Verzehr von Fertignahrung. So gaben über 43 Prozent der deutschen Männer an, gelegentlich, häufig oder gar ausschließlich Fertiggerichte, Tiefgefrorenes oder Konserven zu essen. Im Vergleich: Nur gut neun Prozent der holländischen Männer greifen häufig zu Fertigprodukten.

Für die Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Research Plus im Auftrag der Firma Bauknecht mehr als 2400 Menschen zwischen 18 und 55 Jahren befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »