Ärzte Zeitung, 05.09.2006

Keime im Wasserspender

WDR machte Stichproben in Apotheken und Praxen

KÖLN (ddp). Wasser aus Wasserspendern kann offenbar selbst in Apotheken oder Arztpraxen stark mit Keimen belastet sein. Dies ist das Ergebnis von Stichproben, die das WDR-Magazin "markt" in Bonn, Düsseldorf und Köln machte.

In 15 von 20 Proben in Apotheken, bei Ärzten und in Praxiskliniken seien Keime in einer Menge gefunden worden, die den Richtwert für Trinkwasser aus der Leitung teils über hundertfach überschreitet, teilte der Sender mit. In zwei Proben habe das Labor außerdem coliforme Bakterien entdeckt. Ursache für die Verschmutzungen sei meistens eine zu seltene Reinigung der Trinkwasserspender.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »