Ärzte Zeitung, 15.09.2008

Skandal um giftiges Babymilchpulver in China

PEKING (dpa). Durch gesundheitsschädliches Babymilchpulver sollen in China ein Säugling gestorben und 432 an Nierensteinen erkrankt sein. Die Regierung hat eine Untersuchung aller 175 Produzenten angeordnet.

Im Mittelpunkt steht die führende Herstellerfirma Sanlu. In deren Pulver wurde die verbotene Chemikalie Melamin gefunden, die den Protein-Gehalt erhöhen sollte. Melamin wird in der Industrie als Harz zur Beschichtung von Spanplatten oder als Bindemittel verwendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »