Ärzte Zeitung, 04.11.2008

Viel Koffein erhöht Risiko für kleine Feten

LEEDS (ikr). Bei Schwangeren, die täglich über 200 mg Koffein - das entspricht mehr als zwei bis drei Tassen Kaffee - trinken, kommt es vermehrt zu fetaler Wachstumsretardierung (BMJ 337, 2008, a2332).

Britische Forscher aus Leeds haben bei 2635 Schwangeren festgestellt: Bei Frauen, die täglich 200 bis 299 mg Koffein pro Tag konsumierten, war das Risiko für eine fetale Wachstumsretardierung signifikant um den Faktor 1,4 erhöht im Vergleich zu Frauen, die weniger als 100 mg täglich aufnahmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »