Ärzte Zeitung, 05.04.2016

Nach Käse-Rückruf

Verdacht auf Listerien hat sich bestätigt

WANGEN. In der Käserei Zurwies aus Wangen im Allgäu hat sich nach dem Rückruf eines Weichkäses der Listerien-Verdacht bestätigt.

Die Käserei in Baden-Württemberg bleibt bis auf Weiteres geschlossen, wie Geschäftsführerin Luise Holzinger am Montag mitteilte. Es werde nach der Quelle der Bakterien gesucht.

Vor knapp einer Woche hatte die Käserei den Bio-Weichkäse "L'amour rouge d‘Antoine" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 18. April 2016 und 22. April 2016 wegen möglichen Befalls mit Listerien zurückgerufen.

Der Käse wurde deutschlandweit als offene Ware an Käsetheken verkauft. Im Zweifelsfall sollten Kunden sich bei der Verkaufsstelle erkundigen, ob es sich um die betroffenen Chargen handelt, teilte die Käserei mit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Ernährung (3323)
Hygiene (156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »