Ärzte Zeitung, 24.02.2004

Quality of Life Preis für Leipziger Zahnmediziner

Arbeiten zu mundgesundheitsbezogener Lebensqualität

V.l.n.r: Jurymitglied Professor Franz Porzsolt aus Ulm, Johannes Clouth, der Preisträger Dr. Mike John aus Leipzig. Foto: Lilly Deutschland

BAD HOMBURG (eb). Dr. Mike John von der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde der Universität Leipzig ist mit dem Lilly Quality of Life Preis 2003 geehrt worden.

Die mit insgesamt 10 000 Euro dotierte und von Lilly Deutschland gestiftete Auszeichnung wurde dem Zahnmediziner für seine Arbeit zur Entwicklung von Grundlagen mundgesundheitsbezogener Lebensqualität (MLQ) verliehen.

John entwickelte ein Instrument zur Messung dieses Bereichs der Lebensqualität, die ein wesentlicher Bestandteil der Zahnmedizin und Ziel zahnärztlicher Interventionen ist, wie das preisstiftende Unternehmen mitgeteilt hat. Zudem untersucht John bundesweit die Prävalenz einer eingeschränkten MLQ und erarbeitet Daten zur MLQ-Normierung.

Der Lilly Quality of Life Preis wird jährlich ausgeschrieben mit dem Ziel, den Aspekt der Lebensqualität verstärkt in die Therapieentscheidungen zu integrieren.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Personen
Franz Porzsolt (11)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »