Ärzte Zeitung, 24.02.2004

Quality of Life Preis für Leipziger Zahnmediziner

Arbeiten zu mundgesundheitsbezogener Lebensqualität

V.l.n.r: Jurymitglied Professor Franz Porzsolt aus Ulm, Johannes Clouth, der Preisträger Dr. Mike John aus Leipzig. Foto: Lilly Deutschland

BAD HOMBURG (eb). Dr. Mike John von der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde der Universität Leipzig ist mit dem Lilly Quality of Life Preis 2003 geehrt worden.

Die mit insgesamt 10 000 Euro dotierte und von Lilly Deutschland gestiftete Auszeichnung wurde dem Zahnmediziner für seine Arbeit zur Entwicklung von Grundlagen mundgesundheitsbezogener Lebensqualität (MLQ) verliehen.

John entwickelte ein Instrument zur Messung dieses Bereichs der Lebensqualität, die ein wesentlicher Bestandteil der Zahnmedizin und Ziel zahnärztlicher Interventionen ist, wie das preisstiftende Unternehmen mitgeteilt hat. Zudem untersucht John bundesweit die Prävalenz einer eingeschränkten MLQ und erarbeitet Daten zur MLQ-Normierung.

Der Lilly Quality of Life Preis wird jährlich ausgeschrieben mit dem Ziel, den Aspekt der Lebensqualität verstärkt in die Therapieentscheidungen zu integrieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »