Ärzte Zeitung, 29.04.2004

ZUR PERSON

Verdienstkreuz für Virologen

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Großen Verdienstkreuz wurde gestern der Virologe Dr. Harald zur Hausen ausgezeichnet.

Damit werden seine Pionierarbeiten auf dem Gebiet der Tumorvirologie und seine Leistungen als wissenschaftlicher Stiftungsvorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg gewürdigt, heißt es in einer Mitteilung des Krebsforschungszentrums.

Zur Hausen wurde 1936 in Gelsenkirchen geboren. Nach seinem Medizinstudium erforschte er die Rolle von Viren bei der Tumorentstehung. 1970 wies er beispielsweise mit dem Epstein-Barr-Virus das Erbgut eines Tumorvirus im Gewebe von menschlichen Tumoren nach. 1977 wurde er Professor für Virologie in Freiburg, 1983 wechselte er zum Krebsforschungszentrum. Unter seiner Leitung wurde es zu einem der weltweit führenden Institute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »