Ärzte Zeitung, 29.04.2004

ZUR PERSON

Verdienstkreuz für Virologen

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Großen Verdienstkreuz wurde gestern der Virologe Dr. Harald zur Hausen ausgezeichnet.

Damit werden seine Pionierarbeiten auf dem Gebiet der Tumorvirologie und seine Leistungen als wissenschaftlicher Stiftungsvorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg gewürdigt, heißt es in einer Mitteilung des Krebsforschungszentrums.

Zur Hausen wurde 1936 in Gelsenkirchen geboren. Nach seinem Medizinstudium erforschte er die Rolle von Viren bei der Tumorentstehung. 1970 wies er beispielsweise mit dem Epstein-Barr-Virus das Erbgut eines Tumorvirus im Gewebe von menschlichen Tumoren nach. 1977 wurde er Professor für Virologie in Freiburg, 1983 wechselte er zum Krebsforschungszentrum. Unter seiner Leitung wurde es zu einem der weltweit führenden Institute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »