Ärzte Zeitung, 07.05.2004

Neuer Preis für MS-Forschung

NEU-ISENBURG (eb). Der Bereich Humanmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, vertreten durch das Institut für Neuropathologie und das Institut für Multiple Sklerose Forschung, verleiht in diesem Jahr erstmals den vom Unternehmen BiogenIdec gestifteten Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose-Forschung.

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird für die Erforschung neuer Behandlungen bei Multipler Sklerose vergeben, und zwar zu Ehren der großen Verdienste von Professor Helmut Bauer, von 1963 bis 1980 Direktor der Neurologischen Klinik der Universität Göttingen.

Bewerbungsunterlagen sollten bis zum 31. Mai 2004 gesendet werden an: Prof. Wolfgang Brück, Institut für Neuropathologie, Georg-August-Universität, Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »