Ärzte Zeitung, 07.05.2004

Neuer Preis für MS-Forschung

NEU-ISENBURG (eb). Der Bereich Humanmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, vertreten durch das Institut für Neuropathologie und das Institut für Multiple Sklerose Forschung, verleiht in diesem Jahr erstmals den vom Unternehmen BiogenIdec gestifteten Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose-Forschung.

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird für die Erforschung neuer Behandlungen bei Multipler Sklerose vergeben, und zwar zu Ehren der großen Verdienste von Professor Helmut Bauer, von 1963 bis 1980 Direktor der Neurologischen Klinik der Universität Göttingen.

Bewerbungsunterlagen sollten bis zum 31. Mai 2004 gesendet werden an: Prof. Wolfgang Brück, Institut für Neuropathologie, Georg-August-Universität, Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »