Ärzte Zeitung, 07.09.2004

Auszeichnung für Arzt aus Vietnam

NEW YORK (ug). Der vietnamesische Arzt Dr. Nguyen Dan Que wird mit diesjährigen Menschenrechtspreis der Academy of Sciences in New York ausgezeichnet. Der heute 61jährige habe sich sein Leben lang für die medizinische Versorgung der Armen in seiner Heimat eingesetzt, teilt die Akademie mit.

Er ist Gründer einer gewaltfreien Menschenrechtsbewegung in Vietnam. 25 Jahre hat Que im Gefängnis gesessen oder unter Hausarrest gestanden. Im August 1998 wurde er auf freien Fuß gesetzt, im März 2003 aber wieder verhaftet.

Topics
Schlagworte
Events (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »