Ärzte Zeitung, 06.10.2004

Die Welt der Quarks

Physik-Nobelpreis für drei Forscher aus den USA

STOCKHOLM (dpa). Den Physik-Nobelpreis erhalten in diesem Jahr die US-Forscher David J. Gross aus Santa Barbara, H. David Politzer aus Pasadena und Frank Wilczek aus Cambridge für bedeutende Entdeckungen aus der Welt der Quarks. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften gestern in Stockholm mit.

Die Physiker haben eine besondere Eigenschaft der Wechselwirkung entdeckt, die die kleinsten Bausteine der Materie zusammenhält. Diese "Starke Wechselwirkung" ist eine der vier fundamentalen Naturkräfte. Die anderen drei Kräfte sind Gravitation, die elektromagnetische und die schwache Wechselwirkung.

Weitere Infos zu den Nobelpreisen unter nobelprize.org

Topics
Schlagworte
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »