Ärzte Zeitung, 06.10.2004

Die Welt der Quarks

Physik-Nobelpreis für drei Forscher aus den USA

STOCKHOLM (dpa). Den Physik-Nobelpreis erhalten in diesem Jahr die US-Forscher David J. Gross aus Santa Barbara, H. David Politzer aus Pasadena und Frank Wilczek aus Cambridge für bedeutende Entdeckungen aus der Welt der Quarks. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften gestern in Stockholm mit.

Die Physiker haben eine besondere Eigenschaft der Wechselwirkung entdeckt, die die kleinsten Bausteine der Materie zusammenhält. Diese "Starke Wechselwirkung" ist eine der vier fundamentalen Naturkräfte. Die anderen drei Kräfte sind Gravitation, die elektromagnetische und die schwache Wechselwirkung.

Weitere Infos zu den Nobelpreisen unter nobelprize.org

Topics
Schlagworte
Events (701)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »