Ärzte Zeitung, 08.10.2004

Chemieverband ehrt Oliver Sacks

FRANKFURT/MAIN (eb). Professor Oliver Sacks, Neurologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher über Psychiatrie, erhält in diesem Jahr den mit 10 000 Euro dotierten Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie.

Sacks werde für sein Buch "Onkel Wolfram" ausgezeichnet, teilt der Verband der Chemischen Industrie in Frankfurt am Main mit. Darin schildert er die Begegnung mit seinem Onkel, der dem interessierten Jungen ungewöhnliche Einblicke in die geheimnisvolle Welt seiner Glühlampenfabrik vermittelt. In der Begründung heißt es: "In seinen Kindheits- und Jugenderinnerungen zeigt Oliver Sacks in außergewöhnlicher und überaus inspirierender Weise, welche Bedeutung die frühe Begegnung mit der Chemie für die Heranbildung und Prägung seiner Persönlichkeit hatte."

Sacks, 1933 in London geboren, ist seit 1965 Professor für Klinische Neurologie am Albert Einstein College of Medicine in New York.

Topics
Schlagworte
Events (702)
Personen
Albert Einstein (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »