Ärzte Zeitung, 08.10.2004

Chemieverband ehrt Oliver Sacks

FRANKFURT/MAIN (eb). Professor Oliver Sacks, Neurologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher über Psychiatrie, erhält in diesem Jahr den mit 10 000 Euro dotierten Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie.

Sacks werde für sein Buch "Onkel Wolfram" ausgezeichnet, teilt der Verband der Chemischen Industrie in Frankfurt am Main mit. Darin schildert er die Begegnung mit seinem Onkel, der dem interessierten Jungen ungewöhnliche Einblicke in die geheimnisvolle Welt seiner Glühlampenfabrik vermittelt. In der Begründung heißt es: "In seinen Kindheits- und Jugenderinnerungen zeigt Oliver Sacks in außergewöhnlicher und überaus inspirierender Weise, welche Bedeutung die frühe Begegnung mit der Chemie für die Heranbildung und Prägung seiner Persönlichkeit hatte."

Sacks, 1933 in London geboren, ist seit 1965 Professor für Klinische Neurologie am Albert Einstein College of Medicine in New York.

Topics
Schlagworte
Events (705)
Personen
Albert Einstein (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »