Ärzte Zeitung, 22.11.2004

Preis an Pädiater verliehen

Jürgen-Bierich-Preis für endokrinologische Forschungen

KARLSRUHE (eb). Mit dem Jürgen-Bierich-Preis 2004 wurden Dr. Oliver Fricke von der Rockefeller Universität in New York und Dr. Antje Böttner von der Universität Leipzig für Arbeiten zu pädiatrischer Endokrinologie ausgezeichnet. Der von Pfizer gestiftete, mit je 5 000 Euro dotierte Preis wird von der Arbeitsgemeinschaft für pädiatrische Endokrinologie verliehen.

Fricke wies nach, daß bei dem Ultraschallparameter Speed of Sound zur Osteoporosediagnostik die Körpermaße berücksichtigt werden müssen. Böttner untersuchte die Regulation von Fettgewebsfaktoren.

Topics
Schlagworte
Events (701)
Organisationen
Pfizer (1336)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »