Ärzte Zeitung, 03.12.2004

Preis für Arbeiten zum allergischen Ekzem vergeben

MÜNCHEN (eb). Für ihre Forschungen zur Entstehung der atopischen Dermatitis und der Therapie davon Betroffener sind fünf Ärzte mit dem Fujisawa-Forschungspreis ausgezeichnet worden.

Professor Johannes Norgauer aus Jena erhielt den Hauptpreis von 10 000 EUR für seine Arbeit zur Entstehung des atopischen Ekzems über die durch lokale Milieufaktoren vermittelte Aktivierung antigenpräsentierender dendritischer Zellen.

Die Förderpreise von je 5000 EUR wurden an PD Dr. Axel Trautmann aus Würzburg, PD Dr. Johannes Weiss und Dr. Andreas Renkl, beide aus Ulm, und PD Dr. Ulf Darsow aus München vergeben. Ziel der Arbeit von Darsow etwa ist die Entwicklung einer standardisierten Allergie-Diagnostik bei atopischer Dermatitis. Sie soll auch dazu beitragen, die Beratung zur Allergenvermeidung zu verbessern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »