Ärzte Zeitung, 15.12.2004

Elterninitiative für an Krebs erkrankte Kinder geehrt

Das Münchner Elternprojekt "Kona" ist mit dem Nachsorgepreis der Deutschen Kinderkrebsnachsorge - Stiftung für das chronisch kranke Kind ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert und wurde zum dritten Mal vergeben. Dies gab die Stiftung in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) bekannt.

"Kona" bedeutet "Koordinationsstelle psychosoziale Nachsorge für Familien mit an Krebs erkrankten Kindern". Sie unterstützt und berät Familien, in denen Kinder an Krebs erkrankt sind, und kümmert sich um Weitervermittlungen an Therapeuten oder Selbsthilfegruppen. Zudem werden Fortbildungen und Freizeiten organisiert. Getragen wird das Projekt von drei Elterninitiativen. (dpa)

Weitere Informationen im Internet: www.krebskindernachsorge.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »