Ärzte Zeitung, 15.12.2004

Elterninitiative für an Krebs erkrankte Kinder geehrt

Das Münchner Elternprojekt "Kona" ist mit dem Nachsorgepreis der Deutschen Kinderkrebsnachsorge - Stiftung für das chronisch kranke Kind ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert und wurde zum dritten Mal vergeben. Dies gab die Stiftung in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) bekannt.

"Kona" bedeutet "Koordinationsstelle psychosoziale Nachsorge für Familien mit an Krebs erkrankten Kindern". Sie unterstützt und berät Familien, in denen Kinder an Krebs erkrankt sind, und kümmert sich um Weitervermittlungen an Therapeuten oder Selbsthilfegruppen. Zudem werden Fortbildungen und Freizeiten organisiert. Getragen wird das Projekt von drei Elterninitiativen. (dpa)

Weitere Informationen im Internet: www.krebskindernachsorge.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »