Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Autoimmunitäts-Forscher für ihr Lebenswerk geehrt

Preis soll die interdisziplinäre Zusammenarbeit fördern

BUDAPEST (eb). Beim vierten International Congress on Autoimmunity in Budapest ist der "AESKU.AWARD for life contribution to autoimmunity" verliehen worden. Ausgezeichnet wurden drei Pioniere der Autoimmunitäts-Forschung für ihr Lebenswerk.

Noel R. Rose (links) erhält den AESKU.AWARD aus der Hand von Yehuda Shoenfeld. Foto: AESKU

Die Preisträger waren Ian R. Mackay von der Monash University in Clayton, Australien, Noel R. Rose vom John Hopkins Medical Institute in Baltimore in den USA und der kürzlich gestorbene Donato Alarcon Segovia vom National Institute of Medical Sciences and Nutrition in Mexico Stadt.

Ziel des vom Unternehmen AESKU gestifteten AWARD for life contribution to autoimmunity ist auch, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern und die Autoimmunität als eigenständiges Forschungsgebiet zu etablieren.

Topics
Schlagworte
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »