Ärzte Zeitung, 04.02.2005

Forschung zu Adipositas und Diabetes gefördert

NÜRNBERG (eb). Die Zusammenhänge zwischen Übergewicht, Zuckerkrankheit und Herzinfarkt aufzuklären, ist ein wichtiges Ziel medizinischer Forschung. Die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung zeichnet dazu vier Projekte aus. Im Zentrum stehen die Insulin-Resistenz und die Atherosklerose als entzündlicher Prozeß.

Die Förderung in Höhe von 600 000 Euro bekommen zu gleichen Teilen Forscherteams von Professor Jens Claus Brüning von der Universität Köln, Dr. Stephan Herzig vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, Professor Katrin Schäfer und Professor Stavros Konstantinides von der Universität Göttingen und Professor Thomas Wirth und Professor Walter Knöchel von der Universität Ulm.

Schäfer und Konstantinides untersuchen den Einfluß des Leptins auf die Entzündung in der Gefäßinnenwand. Herzig verfolgt erste Hinweise, wonach nicht nur Muskel- und Leberzellen gegen Insulin resistent werden können. Brüning erforscht, warum fast alle dicken Menschen insulinresistent werden. Wirth und Knöchel untersuchen die innerste Zellschicht der Gefäßinnenwand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »