Ärzte Zeitung, 18.05.2005

Anästhesistin für Hospizarbeit ausgezeichnet

ERFURT (dür). Die Anästhesistin Dr. Birgit van Oorschot hat für ihre Verdienste beim Aufbau der Hospizarbeit in Jena und Thüringen und ihren Einsatz für die Palliativmedizin das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Oorschot war 1996 in Jena an der Gründung des Hospizvereins beteiligt, war seitdem im Vorstand und ist seit 2002 erste Vorsitzende des Vereins, der ein Hospizzentrum errichtete.

Zudem entwickelte sie den Basiskurs Palliativmedizin für Ärzte der Landesärztekammer wesentlich mit und ist seit 2001 in der Arbeitsgemeinschaft Ethik der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin aktiv.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »