Ärzte Zeitung, 18.05.2005

Anästhesistin für Hospizarbeit ausgezeichnet

ERFURT (dür). Die Anästhesistin Dr. Birgit van Oorschot hat für ihre Verdienste beim Aufbau der Hospizarbeit in Jena und Thüringen und ihren Einsatz für die Palliativmedizin das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Oorschot war 1996 in Jena an der Gründung des Hospizvereins beteiligt, war seitdem im Vorstand und ist seit 2002 erste Vorsitzende des Vereins, der ein Hospizzentrum errichtete.

Zudem entwickelte sie den Basiskurs Palliativmedizin für Ärzte der Landesärztekammer wesentlich mit und ist seit 2001 in der Arbeitsgemeinschaft Ethik der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin aktiv.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »