Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Peter Sloterdijk erhält den Freud-Preis

DARMSTADT (dpa). Der Philosoph Peter Sloterdijk, Rektor der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, erhält den mit 12 500 Euro dotierten Sigmund-Freud-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay in gleicher Höhe geht an den 96jährigen deutschen Psychoanalytiker Hans Keilson, der in Amsterdam praktiziert. Dies teilte die Akademie gestern mit. Beide Auszeichnungen werden mit dem Georg-Büchner-Preis am 5. November in Darmstadt verliehen. Dort wird die Jury auch ihre Entscheidung begründen.

Topics
Schlagworte
Events (701)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »