Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Peter Sloterdijk erhält den Freud-Preis

DARMSTADT (dpa). Der Philosoph Peter Sloterdijk, Rektor der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, erhält den mit 12 500 Euro dotierten Sigmund-Freud-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay in gleicher Höhe geht an den 96jährigen deutschen Psychoanalytiker Hans Keilson, der in Amsterdam praktiziert. Dies teilte die Akademie gestern mit. Beide Auszeichnungen werden mit dem Georg-Büchner-Preis am 5. November in Darmstadt verliehen. Dort wird die Jury auch ihre Entscheidung begründen.

Topics
Schlagworte
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »