Ärzte Zeitung, 06.12.2005

Auszeichnung für Entschlüsselung von Zellstrukturen

BERLIN (dpa). Professor Tom Rapoport von der Harvard Medical School in Boston hat die Max-Delbrück-Medaille erhalten. Rapoport wird für seine Arbeiten über den Transport von Proteinen in der Zelle ausgezeichnet.

Dies teilte das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin mit. Dem Biochemiker sei es gelungen, die Strukturen in einer Zelle zu entschlüsseln, welche die von der Zelle produzierten Proteine zu ihren Einsatzorten bringen.

Seit Jahren beschäftigt sich Rapoport mit der Frage, wie die charakteristische Gestalt einer Organelle entsteht. Hierbei geht es insbesondere um ein Schlauchsystem, das die gesamte Zelle durchzieht und für den Transport von Proteinen notwendig ist.

Die undotierte Max-Delbrück-Medaille wird seit 1992 jährlich an einen herausragenden Forscher vergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »