Ärzte Zeitung, 15.12.2005

Novartis erhält Preis für Ethik in der Wirtschaft

BASEL/BAD HOMBURG (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Novartis, Basel, ist mit dem "Preis für Unternehmensethik 2006" ausgezeichnet worden. Gewürdigt werden damit Unternehmen, die sich auf eine ethisch orientierte Geschäftspolitik verpflichten.

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird vom 1993 gegründeten "Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik" (DNWE) in Bad Homburg verliehen. Mitglieder des Netzwerks sind Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirchen und Wissenschaft.

Novartis, erster nicht-deutscher Preisträger, werde für die konsequente Umsetzung der zehn Prinzipien des "Global Compact" der Vereinten Nationen in den konzernweiten Managementprozessen ausgezeichnet, so das DNWE.

"Global Compact" umfaßt Regeln zu Menschen- und Arbeitsrechten wie Gewerkschaftsfreiheit und Kinderarbeitsverbot, Umweltschutz sowie ein Korruptionsverbot. Frühere Preisträger waren Otto, Puma und Faber Castell.

Topics
Schlagworte
Events (702)
Organisationen
Novartis (1494)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »