Ärzte Zeitung, 26.01.2006

ZUR PERSON

Verdienstkreuz für Ingo Füsgen

Foto: grue

Professor Ingo Füsgen, Lehrstuhlinhaber für Geriatrie an der Universität Witten/Herdecke, hat das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Bundespräsident das langjährige, auch ehrenamtliche Engagement Füsgens in der Geriatrie.

Der 1944 in Freistadt in Österreich geborene Füsgen hat in Köln und Wien Medizin studiert und in Nürnberg seine Facharztausbildung absolviert.

1990 wurde er auf den Lehrstuhl für Geriatrie der Universität Witten/Herdecke berufen. Über diese Tätigkeit hinaus ist er Ärztlicher Direktor der Geriatrischen Kliniken der Kliniken St. Antonius in Velbert-Neviges.

Füsgen bekleidet führende Positionen in vielen nationalen und internationalen Verbänden. So leitet er etwa das Zentrum für Alternsforschung an der Universität Witten/Herdecke, gehört zu den Gründern der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie und ist wissenschaftlicher Koordinator des Instituts für Soziale Gerontologie und Alternsmedizin an der Universität Wuppertal. Wissenschaftlich ist er als Verfasser von 15 Büchern und Herausgeber von 17 Sammelwerken hervorgetreten. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »